Dringliche Interpellation PdA: Drohende politische und finanzielle Kollateralschäden durch den E-Prix von Bern?

Publiziert von Partei der Arbeit Bern am

Zora Schneider, Partei der Arbeit, Stadtratsitzung Bern vom 17. Januar 2019

Verunsicherung breitet sich aus und umfassende Transparenz ist dringendst angesagt: Welche finanziellen, politischen und propagandistischen Interessen stehen hinter den Organisatoren des E-Prix von Bern. Zumal die Beteiligung saudischer Sponsoren schon Ende des vergangenen Jahres zu reden gab und auch in Zukunft zu denken geben wird.

Es ist davon auszugehen, dass eine wie auch immer geartete und wie auch immer verbrämte oder legitimierte Beteiligung saudischer Provenienz nicht unwidersprochen hingenommen werden wird: Die menschenverachtende terroristische Interventionspolitik Saudi-Arabiens in Jemen und anderswo lässt sich beim besten Willen nicht mit einem sportlichen Anlass verbinden, der in den Augen des Gemeinderats Volksfestcharakter tragen und weit über die Stadt Bern hinaus strahlen soll.

Es kann davon ausgegangen werden, dass eine saudische Beteiligung zu vielfältigen Protestaktionen rund um den E-Prix führen wird. Dass der polizeiliche Schutz der vorgesehenen Rundstrecke ohne drastische und daher kostenintensive Massnahmen nicht zu leisten ist, dürfte sich von selbst verstehen. Die quasi-militärische Besetzung und Abriegelung ganzer Quartiere wird weder von der Bevölkerung goutiert werden, noch dürfte sich auf diese Weise ein vorteilhaftes Bild der Stadt Bern vermitteln lassen – ausser für Saudi-Arabien und andere Unrechtsstaaten.

Den ganzen Text der Interpellation findest du hier: https://pdabern.ch/blog/2019/01/17/dringliche-interpellation-zum-e-prix-von-bern/