NEUSTE INFOS

Hintergrundinformationen zum Formel-E-Rennen in Bern

Wem gehört eigentlich die Formel-E?

Die amerikanischen Medienkonzerne Liberty und Discovery, die auch die Rechte an der Formel 1 besitzen, halten mit knapp 40 Prozent die meisten Anteile. Zum Liberty-Konzern gehören auch die Fox News, die Präsident Trump nahestehen. Weitere mehr …

Die Privatisierung des öffentlichen Raumes

Das Formel-E-Rennen im Obstbergquartier der Stadt Bern war begleitet von Eingriffen privater Firmen in den öffentlichen Raum. Sie waren sowohl zeitlich (über mehrere Tage), wie räumlich (ein ganzes Quartier) wie baulich (Absperrgitter und Betonmauern) wesentlich mehr …

Internationales Bier

Warum ist es eigentlich nicht möglich, einen Gross-Anlass mit lokalem Bier durchzuführen? Warum muss es immer Belgisches Heineken sein? Felsenau, Egger, Gurten, Rugenbräu, …

Jubel-Inszenierung für das Fernsehen

Bei der offiziellen Übertragung des Rennens durch SRF2 sah ich keine einzige “adé-Fahne”. Komisch, es hatte viele entlang der Rennstrecke. Lag es “nur” an der geschickten Kameraführung oder wurden Anwohner veranlasst, die Fahnen wegzuhängen? In mehr …

Mehrwegbecher nicht nötig?

Eigentlich gälte für alle Veranstaltungen in Bern die Mehrweg-Geschirr-Pflicht. Diese wird offenbar am Swiss-E-Prix nicht durchgezogen, wie “DerBund” heute schreibt: Anscheinend pfeifen die Formel-E-Organisatoren teilweise darauf, Pfand für ihre Bierbecher zu verlangen. Bei den Verantwortlichen mehr …

Mach mit bei der Kampagne!

Bestelle eine rote Flagge: Rennabbruch!
Komitee "Formel-E ade"
Post: c/o Grünes Bündnis
Breitenrainstrasse 59
3013 Bern